Badass Allmountain-E-Bike

Heute stellen wir Euch einen weiteren E-Bike-Prototypen von uns vor:

Das amtliche Badass Allmountain-E-Bike.

Es basiert auf einem leichtgewichtigen Carbonrahmen und ist mit einem Bafang M500 Motor mit 250W Leistung und 95 Nm Drehmoment ausgestattet. Gespeist wird der Motor aus dem 450Wh Akku und das Rad wiegt trotz alledem nur etwa 21kg fahrfertig, was wir für ein E-Fully mit diesen Leistungswerten ein sehr akzeptabler Wert ist.

Auch wenn es mit noch leichtgewichtigeren Komponenten durchaus noch unter die 20kg kommen könnte, haben wir uns explizit entschieden, nicht nur die leichtesten (und damit teuersten) Komponenten zu verwenden, sondern im Gesamtpaket den „best-bang-for-the-buck“ zu erreichen.

Ausgestattet mit SRAMs 1x8 EX Schaltung (36T Kettenblatt und 11-48T Kassette) und SRAM Guide RSC Bremsen (vorne und vorne 203mm) bietet das Bike auf jedem Geläuf die richtige Übersetzung und verzögert zuverlässig bei jedem Gefälle. Die vermeintlich weite Spreizung der Gänge wird durch die Motorpower wett gemacht, weshalb elf oder mehr Gänge an Sinn verlieren.

Um im rauen Gelände Bodenhaftung und Dämpfung zu erhalten, setzen wir vorne auf eine Fox 36 Factory Federgabel mit 150mm Federweg. Hinten ist z.Zt. ein Fox CDT LV Dämpfer verbaut, den wir nicht als erste Wahl erachten, erstaunlicherweise aber sehr harmonisch funktioniert. Dies alles in Kombination mit den Michelin Wild AM 27,5“ x 2,6“ Reifen macht die härtesten Ausritte zum entspannten Vergnügen.

Die ersten Probefahrten waren beeindruckend, der Motor unterstützt mit viel Kraft in allen Lebenslagen. Man mag die Charakteristik „oldschool“ nennen, aber wenn man antritt kommt vom Motor eine direkte Rückmeldung in Form von vehementem Bumms.

Da der Akku ausreichend groß gehalten ist, gibt es auch für längere Ausflüge genug Reserven, allerdings - und ohne bisherige Tests für die Maximallaufzeit - wird das Rad dadurch noch kein Dauerläufer und nach ca. 50 - 60 km sieht man sich mit einem leeren Akku konfrontiert. Auch wenn das Rad dann dank geringem Tretwiderstand fahrbar bleibt, schwindet die Freude doch recht schnell, was dem Gewicht und dem Rollwiderstand der Reifen geschuldet ist.

Bei artgerechter Verwendung bereitet das Bike jedoch immens Spaß und mit einem avisierten Preis von 6000 - 7000 € braucht es sich vor der etablierten Konkurrenz nicht verstecken.

Aber weiterhin gilt - wie zuletzt bei unserem Aero-Allroad-E-Bike - bis jetzt ist es nur ein Prototyp. Eine Serienfertigung ist ungewiss und wenn, dann noch in einiger Ferne.

Wie man leicht feststellen kann, gibt es die eine oder andere Komponente, die noch fehlt (versenkbare Sattelstütze z.B.) oder über die man diskutieren könnte (ein Upgrade für den Hinterbaudämpfer).

Dabei seid nun Ihr gefragt: was würdet Ihr gerne an diesem Allmountain verbaut sehen?

Gebt uns Feedback, vielleicht wird es dann bald Realität.